Fix-BARF® – die perfekte Methode, Katzen zu barfen

Fix-BARF ist ein neues und innovatives Konzept zur Rohfütterung von Katzen. Mit dieser Fütterungsmethode kannst du deinen Schützling zu 100 % artgerecht und gesund ernähren. Deine Katze erhält mit den Komplettmenüs nicht nur frisches Rohfleisch, sondern auch alle notwendigen Supplemente – d. h. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die im Fleisch allein nicht oder nicht ausreichend enthalten sind. 

Fix-BARF bietet somit die perfekte Kombination aus Fleisch und Nahrungsergänzungsmitteln, um deine Katze optimal zu versorgen. Denn das Wohl deiner Katze liegt uns am Herzen!

Vorteile der Rohfütterung auf einen Blick

  • naturnahe Ernährung 
  • Wissen um die Inhaltsstoffe der Mahlzeiten
  • gesundes Magen- und Darmmilieu und damit ein starkes Immunsystem 
  • optimale Versorgung mit Nährstoffen für einen gesunden Stoffwechsel
  • weniger Übergewicht
  • gesündere Haut & Fell
  • Vorbeugung gegen Allergien und chronische Erkrankungen
  • gesunde Verdauung und geringere Belastung des Stoffwechsels
  • natürliche Abwehr gegen Parasiten durch gesundes Immunsystem 
  • ausreichende Versorgung mit Wasser und somit Vorbeugung für Nieren- und Steinerkrankungen
  • gesundes Katzengebiss

 

Fix barfen mit Fix-BARF®-Komplettmenüs

In Zusammenarbeit mit der Tierheilpraktikerin Petra von Quillfeldt haben wir verschiedene Fix-BARF-Menüs entwickelt, die halten, was ihr Name verspricht: sie eignen sich perfekt zum fixen Barfen. Sämtliche Menüs sind gesunde Alleinfuttermittel, die bereits alle Supplemente enthalten, die deine Katze für eine ausgewogene und artgerechte Ernährung benötigt, z. B. Blut für die Eisenversorgung, Leber für die Vitamin-A-Versorgung, Eierschale für die Calcium-Versorgung oder Seealgenmehl für den Jod-Bedarf deiner Katze. 

Als reiner Carnivor (Fleischfresser) ist die Katze auf eine eiweißreiche Kost angewiesen. So kommen Kohlenhydrate wie Getreide, Kartoffeln und Reis in unseren Fix-BARF-Menüs nicht vor. Auch Zucker, Geschmacksstoffe, Farbstoffe und chemische Zusatzstoffe sind nicht enthalten.  

Schonend hergestellt nach Spezialrezepturen eignen sich sämtliche Fix-BARF-Menüs als Alleinfuttermittel und können unbedenklich dauerhaft verfüttert werden. Es empfiehlt sich jedoch, im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung, zwei bis drei unterschiedliche Komplettmenüs im Wechsel zu füttern.  

Der Vorteil für dich: statt einzelne Supplemente mühevoll zu berechnen und einzukaufen und die verschiedenen Rohfleischmahlzeiten selbst herzustellen, erhältst du mit Fix-BARF komplett fertige Menüs in hervorragender Qualität – fix und fertig zum Barfen!

Supplemente in unseren Fix-BARF-Komplettmenüs

Die Deklaration unserer Fix-BARF-Komplettmenüs ist für die Anteile der Mengen an Fleisch, Innereien, Kochen etc. ganz offen und eindeutig. Für die Supplemente gilt: alles, was in der Menge kleiner als 3 % ist, muss nicht in der exakten Menge deklariert sein - so sagen es die gesetzlichen Vorgaben. Wir können natürlich verstehen, wenn du trotzdem wissen möchtest, wie viel von welchem Supplement genau enthalten ist. Hier ein paar Überlegungen dazu:

  • die alleinige Aussage, wie viel von einem Supplement enthalten ist, gibt noch keine Auskunft darüber, wie hoch die Menge eines Nährstoffes wie z. B. Jod im Gesamtmenü ist
  • ebenfalls unklar bleibt bei einer genauen Angabe vom Supplement nach welcher Bedarfstabelle die Berechnung vorgenommen wurde
  • und ein dritter Aspekt: die Marke Fix-BARF® will geschützt sein, Nachahmer gibt es viele, eine genaue Rezeptur öffnet diesen Tür und Tor. Fix-BARF® ist jedoch einzigartig – und das soll es auch bleiben!

Gerne informieren wir dich aber bei Interesse über die Berechnungen im Einzelnen. Jedes Rezept wurde individuell zusammengestellt und berechnet. Für jedes Fix-BARF®-Menü wird eine eigene Nährstoffmischung hergestellt, damit eine wirklich bedarfsgerechte Fütterung möglich wird.

Da es beim Thema BARF unterschiedliche Meinungen gibt, was gut und was weniger gut für Katzen ist, versuchen wir einen Kompromiss zu finden bei der Konzeption der Fix-BARF-Menüs: Es wird im Gesamtsortiment Menüs geben, die ausschließlich mit natürlichen Supplementen ergänzt sind, solche, bei denen Mischungen von synthetischen und natürlichen Quellen enthalten sind und ebenso solche, die rein synthetisch/chemisch supplementiert werden.

Bedarfswerte als Berechnungsgrundlage

Als Grundlage für die Nährwertberechnung dienten uns der Bundeslebensmittelschlüssel und ergänzend der Große Souci / Fachmann / Kraut (Die Zusammensetzung der Lebensmittel, Nährwert-Tabellen). Dazu kommen Daten aus verschiedenen Studien oder Veröffentlichungen z.B. zum Nährstoffgehalt von Fischen aus Aquakultur (Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel) oder zu Taurinwerten aus einer amerikanischen Studie zum Tauringehalt in Futterfleisch.

Die Bedarfswerte ermitteln wir anhand der Daten des NRC (National Research Council), welche wiederum als Grundlage für die FEDIAF dienen, von der die gesetzlichen Vorgaben für die Nährstoffgehalte eines Alleinfuttermittels stammen. Zusätzlich werden unsere Fix-BARF®- und -BAF-Menüs regelmäßigen Analysen unterzogen, um eine ausgewogene Nährstoffversorgung nach den gesetzlichen Vorgaben sicherzustellen. 

Das wichtigste bei der Fütterung von Rohfleischmahlzeiten ist die Abwechslung. Damit ist eine ausreichende Versorgung mit allen Nährstoffen sichergestellt. Letztlich sollten wir uns klar darüber sein, dass jede Berechnung nur eine Näherungsrechnung ist, denn jedes Futtertier hat ein anderes Nährstoffspektrum. Im Großen Souci/Fachmann/Kraut z.B. kann man nachlesen, wie breit die Werte oft auseinandergehen. Wir nehmen die Mittelwerte zur Berechnung, ohne zu wissen, ob diese auch ganz genau stimmen. Das können wir nur ermitteln, indem wir eine teure Analyse durchführen lassen und diese gilt dann aber auch wieder nur für dieses eine Tier, das verfüttert wird.

Ein weiterer Aspekt ist die jeweilige Verwendung unterschiedlicher Bedarfstabellen. Diese stammen aus England, den USA und aus der Schweiz. Je nachdem, welche Tabellen verwendet wird, gibt es auch andere Berechnungsgrundlagen.

Wir können also festhalten: Es gibt keine Garantie auf eine korrekte Berechnung. Diese erfolgt immer aufgrund des ausgewählten Bedarfsmodelles und den jeweiligen Quellen der Nährstoffangaben und deren Mittelwerten. Du kannst deiner Katze also auch getrost hin und wieder ein Leckerli oder ein extra Stück Fleisch oder Fisch (thiaminasefrei) verfüttern, ohne gleich den ganzen Futterplan durcheinander zu bringen. Denn mal ehrlich: wir Menschen gehen auch nicht mit Nährstofftabellen durch's Leben.

Barfe auch du clever mit unserem einzigartigen Fix-BARF!