BARF für Katzen – die natürliche Art der Ernährung

Die Rohfütterung von Katzen – auch barfen genannt – hat sich in den letzten Jahren als gesündeste und artgerechteste Fütterungsmethode unter Katzenbesitzern herumgesprochen. Da Katzen als Fleischfresser mit ihrem gesamten Verdauungsapparat auf eine hohe Eiweißzufuhr und die schnelle Verarbeitung tierischer Proteine ausgelegt sind, ist es nur sinnvoll, dass Fleisch den Hauptbestandteil einer jeden Katzenmahlzeit ausmachen sollte.

Warum sollte ich meine Katze barfen?

Um diese Frage beantworten zu können, macht es Sinn, sich den Verdauungsapparat der Katze genauer anzuschauen: Sie verfügt über das typische Gebiss eines Beutegreifers, das zum Festhalten und Töten sowie Zerreißen und Zerkleinern der Beute dient.

Auch die Verdauungsorgane sind auf eine reine Fleischzufuhr eingestellt: Im Magen herrscht ein sehr saures Klima, weil die Enzyme zur Eiweißverwertung so besonders gut funktionieren und Keime und Bakterien abtöten können. Außerdem haben Fleischfresser im Vergleich zu ihrer Körpergröße einen recht kurzen Darm, der auf die schnelle Verdauung von Proteinen und Fetten ausgerichtet ist. Pflanzliche Stoffe wie Getreide hingegen brauchen sehr lange, um verdaut zu werden.

Die komplette Ausrichtung der Katze auf tierische Nahrung sollte eigentlich schon Grund genug sein, um zu verstehen, dass sich übliches Fertigfutter mit einem hohen Anteil an Getreide und anderen unnötigen Stoffen nicht zur dauerhaften Ernährung einer Katze eignet. Nichtsdestotrotz bietet das Barfen noch viele weitere Vorteile:

  • guter Gesundheitszustand
  • Freude am Fressen
  • stärkeres Immunsystem
  • geringere Flüssigkeitsaufnahme
  • starke Muskulatur, Knochen, Sehnen & Bänder
  • Fütterung natürlicher Zutaten
  • höhere Lebenserwartung
  • keine undurchsichtigen Deklarationen
  • kleinere Kotmengen
  • keine Zusatzstoffe
  • mehr Aktivität und Ausgeglichenheit
  • artgerechte & bedarfsdeckende Fütterung

Wie stelle ich eine BARF-Mahlzeit für meine Katze zusammen?

Für ein ausgewogenes und artgerechtes Barfen Ihrer Katze, sollten die Mahlzeiten abwechslungsreich gestaltet sein und unterschiedliche tierische Bestandteile enthalten. Neben Muskelfleisch sollten daher auch regelmäßig rohe fleischige Knochen (RFK) und Innereien verfüttert werden. 

Ein ausgewogener Ernährungsplan besteht aus durchwachsenem Fleisch mit einem Fettanteil von 15  - 20 %, Innereien wie Magen, Herz, Lunge und Milz sowie – wenn die Katze dies gut verträgt – einem Anteil an rohen fleischigen Knochen von 10 - 15 %. Supplemente und weitere Innereien wie z. B. Leber können nach Bedarf gefüttert werden. Wenn gewünscht, kann zusätzlich mit einem Anteil von max. 5 % rohes, geriebenes Gemüse wie z. B. Zucchini, Kürbis, Möhre oder Gurke verfüttert werden.Getreide und andere Kohlenhydrat-Lieferanten wie Reis und Kartoffeln aber auch Obst gehören nicht in den BARF-Plan einer Katze. Kräuter können als Kur bei Erkrankungen über einen gewissen Zeitraum zur Unterstützung den Futterplan ergänzen.

Barfen mit dem hochwertigen Frostfutter von eBarf

Die Fütterung mit rohem Fleisch kommt der natürlichen Ernährung einer Katze sehr nahe, die in freier Wildbahn Mäuse und andere Kleintiere im Ganzen verspeist. Da die Fütterung ganzer Beutetiere in der Regel aber nicht möglich ist, sollte eine gesunde Katzenmahlzeit idealerweise aus unterschiedlichen tierischen Bestandteilen wie Muskelfleisch, Innereien, Knochen und Knorpeln selbst zusammengestellt werden.

In unserem Online Shop finden Sie hochwertige sortenreine BARF- und Frostfutter-Produkte vom Rind, Pferd, Huhn, Pute und Fisch zum selber Mischen. Wer gerne etwas Zeit und Arbeit sparen möchte, der kann auch auf unsere gemischten Menüs bestehend aus unterschiedlichen Fleischsorten zurückgreifen und diese individuell an die Bedürfnisse seiner Katze anpassen.

Am einfachsten und schnellsten geht die gesunde Ernährung Ihrer Katze aber mit unseren servierfertigen Komplettmenüs. Darin ist alles enthalten, was für ein artgerechtes und gesundes Barfen Ihrer Katze notwendig ist: frisches Muskelfleisch, Innereien, Gemüse und alle notwendigen Supplemente wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die im Fleisch nicht oder nur unzureichend vorhanden sind.

Tipps vom Profi

Gerade während der Umstellung oder in den ersten Wochen des Barfens können viele Fragen auftauchen, die sich nicht immer nur mit Hilfe des Internets beantworten lassen. Unsere Katzen-Expertin Petra von Quillfeldt hilft Ihnen daher gerne bei allen Fragen rund um das Thema gesunde Ernährung von Katzen weiter. Stöbern Sie doch einfach mal in Ihrem Buch  „Katzen BARFen“ oder vereinbaren Sie eine Ernährungsberatung bei ihr – Sie werden sehen, mit etwas Routine ist alles viel leichter, als sie am Anfang dachten!

Sie haben noch weitere Fragen zum Barfen von Katzen? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und Ihre Katze freut sich über die nächste Rohfleischportion.