Häufige Fragen

Sie wünschen weiterführende Informationen zur artgerechten B.A.R.F.-Ernährung von Hunden oder Katzen? Dann klicken Sie einfach auf die entsprechende Frage.

In den meisten Fällen finden Sie dann genau die Antwort, die Sie gesucht haben. Falls dies nicht so ist, kontaktieren Sie uns gern über unser eBARF-Kontaktformular oder schreiben uns eine E-Mail – wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Kontakt per Telefon
 

Was ist, wenn ich die Ware im angetauten bzw. teilweise aufgetauten Zustand erhalte?

Solange die angetaute Ware eine Kerntemperatur von +7°C nicht überschritten hat, kann sie bedenkenlos und ohne Qualitätsverluste wieder eingefroren werden. Seien Sie also unbesorgt, wenn Ihre B.A.R.F.-Produkte einmal angetaut bei Ihnen ankommen.

Wie taue ich die „Würstchen“ am besten auf?

Am besten schneiden Sie in die noch gefrorenen „Würstchen“ mit einem Messer kleine Risse ein. So vermeiden Sie das Aufplatzen der aufgetauten Artikel. Oder Sie lassen die „Würstchen“ etwas antauen und schneiden das Wurstende mit einer Schere ab. Dann das Produkt in einer Schüssel komplett auftauen lassen.

Auch können Sie die „Würstchen“ antauen lassen, sodass Sie den Inhalt aus der Verpackung drücken können. Der Inhalt kann dann in einer Schüssel komplett aufgetaut werden und gleich verfüttert werden.

Warum sollten Mischungen aus rohem Fleisch und pflanzlichen Komponenten verfüttert werden?

Der Wolf, Stammvater des Hundes, ernährt sich vorwiegend von rohem Fleisch, aber auch von den Innereien seiner Beutetiere, inklusive Mageninhalt. So erhält er neben tierischem Eiweiß auch wertvolle Kohlenhydrate und Ballaststoffe – eine ideale Mischung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Demgemäß sollten Sie auch an Ihren Hund Fleisch UND pflanzliche Komponenten verfüttern, um eine artgerechte, natürliche und gesunde Ernährung zu gewährleisten. Als Fleischergänzung eignen sich hervorragend Getreide- und/oder Gemüseflocken, die besonders schnell und einfach unter das Fleisch gemischt werden können. Alternativ können Sie auch gekochten Reis, gekochtes Gemüse etc. beimengen.

Was bedeutet B.A.R.F.?

B.A.R.F. kommt aus den USA und bezeichnet eine Methode der Fütterung fleischfressender Haustiere. Dieses Akronym steht im Herkunftsland für „Bones And Raw Foods“, in Deutschland für „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“. Die Verfütterung von Rohkost spiegelt das frühere Fressverhalten der Fleischfresser wider. In freier Natur wurden die Beutetiere mit Haut und Haar verschlungen, d. h. mit sämtlichen Innereien und dem Fell. Dies bescherte den Tieren zahlreiche Vorteile, die auch eine B.A.R.F.-Ernährung bietet, z. B. eine kräftige Muskulatur, ein gestärktes Immunsystem, glänzendes Fell, weniger Zahnstein etc.

Sämtliche Premium-Produkte von eBARF sind zu 100 % barfgeeignet und enthalten keine schädlichen Konservierungsstoffe, Aromen oder Farbstoffe. eBARF – Ihr Partner, wenn es ums Barfen geht.

Welche Vorteile bietet B.A.R.F.?

Mit ihrer B.A.R.F.-Linie bietet eBARF Ihrem Hund bzw. Ihrer Katze artgerechte, frische und ausgewogene Futterkompositionen in edler Premium-Qualität. Wenn Sie Ihr Tier barfen, ist dies besonders vorteilhaft. Neben einem gestärkten Immunsystem und einer verbesserten Muskulatur, profitiert Ihr Schützling auch von kräftigeren Sehnen und Bändern. Weitere Vorteile sind:

• geringere Wachstumsprobleme
• weniger Beschwerden bei Arthritis
• eingeschränktes Risiko zur Magendrehung
• keine Zahnsteinbildung
• gesundes und glänzendes Fell
• kein unangenehmer Hundegeruch
• geringerer Parasitenbefall
• kleinere Kotmengen

Im Gegensatz zu anderen Fütterungsmethoden ist die BARF-Ernährung besonders kostengünstig.

Wie sieht die ideale Umstellung auf eine BARF-gerechte Ernährung aus?

Üblicherweise kann eine Ernährungsumstellung von einem auf den anderen Tag erfolgen. Bei besonders empfindlichen Hunden ist es jedoch bestimmt sinnvoll, die Umstellung auf die Fütterung von Rohfleisch schrittweise vorzunehmen. Mengen Sie dem bisherigen Futter einfach jeden Tag etwas mehr BARF-Fleisch bei. Achten Sie bitte darauf, dass die Gesamtration dadurch nicht erhöht wird. In der ersten Zeit ist es ratsam, mehrere kleine Mahlzeiten zu füttern.

Es ist möglich, dass der Kot Ihres Schützlings während der Ernährungsumstellung etwas dünnflüssig ist. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, sondern lediglich ein Hinweis darauf, dass sich die Darmflora auf natürliche, lebensnotwendige Bakterien umstellt. Barfen Sie Ihren Hund am besten schon heute. eBARF bietet Ihnen hierzu ein abwechslungsreiches Sortiment erstklassiger B.A.R.F.-Artikel.

Wie bestimme ich die optimale Futtermenge?

Um bei einer barfgerechten Ernährung die optimale Futtermenge zu bestimmen, sollten folgende Grundsätze beachtet werden: Die Tagesration entspricht bei einem gesunden Hund durchschnittlich 2 % des Körpergewichtes und sollte in mindestens zwei Mahlzeiten aufgeteilt werden. Ist Ihr Hund beispielsweise 30 kg schwer, sollten Sie ihm pro Tag ca. 600 g B.A.R.F.-Futter geben, davon 70 bis 90 % Rohfleisch und Innereien sowie 10 bis 30 % Flocken, Gemüse oder andere Zutaten.

Die exakte Errechnung der Fütterungsmenge variiert je nach Alter (Welpen erhalten 6-10% ihres jeweiligen Gewichtes), Rasse, Aktivität, Außentemperatur und Gesundheitszustand. Sie ist auch davon abhängig, ob das Tier kastriert oder intakt ist. Bitte beachten Sie jederzeit die individuellen Bedürfnisse Ihres Tieres und passen die Futtermenge ggf. an. Kleiner Tipp: Streichen Sie Ihrem Schützling über die Seiten – wenn Sie dabei leicht die Rippen spüren können, hat er ein ideales Gewicht!

Fremdkörper im „grünen Pansen“?

Die K&K Petfood GmbH bezieht Ihre Rohstoffe, wie unter anderem den „grünen Pansen“ aus dem hauseigenen Schlachtbetrieb in Perleberg.

Die hier geschlachteten Rinder (Schlachttiere/ Kühe) stammen überwiegend aus der Weidehaltung. Auf der Weide nehmen die Tiere beim Grasen auch verschiedene Gegenstände wie beispielsweise Steine, Metall, Glas, Plastik etc. auf, wodurch diese in den Magen des Rindes gelangen können. Der „grüne Pansen“, ist eines der vier Mägen des Rindes.

Das naturreine Produkt „grüner Pansen“ wird bei uns in der Produktion nicht gewaschen, es wird lediglich grob ausgeschüttelt, damit alle pflanzlichen Fasern, wichtige Nährstoffe, Vitamine und vor allem die Flora sowie Fauna der Produkte erhalten bleiben kann. Das ist unter anderem der Grund, warum Hunde unseren Produkt „grünen Pansen“ am Liebsten fressen.

Trotzt strengen Qualitätskontrollen und großer Sorgfalt können nicht alle Fremdkörper im „grünen Pansen“ immer komplett entfernt werden. Daher empfehlen wir die Produkte vor dem Verfüttern auf Fremdteile zu überprüfen, denn die Gesundheit Ihres Vierbeiners liegt uns am Herzen.

Warum hat grüner Pansen verschiedene Farben?

Grüner Pansen ist nicht immer grün, und die Farbe lässt nicht auf die Frische des Produktes schließen. Sie variiert zwischen hellgrau bis fast schwarz, was davon abhängig, womit das Rind gefüttert wurde, ob es Weidegras oder Fertigfutter zur Verfügung hatte. Der Grüne Pansen von eBARF wird Ihrem Hund auf jeden Fall schmecken.

Immer nur Fleisch – ist das für meinen Hund nicht eintönig?

Von Natur aus ist rohes Fleisch die Nahrungsgrundlage eines Hundes – artgerecht und gesund. Natürlich können Sie die Fleischsorten variieren, um die Geschmacksnerven Ihres Tieres ein wenig anzuregen. Auch bieten die pflanzlichen Komponenten einer barfgerechten Ernährung ausreichend Variationsmöglichkeiten. Aber langweilig findet Ihr Hund Fleisch garantiert nie!

*Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.